7854 Waveform Processing Oscilloscope 400 MHz


7854















  • Waveform Parameters at the Touch of a Key
  • Dc to 400 MHz Bandwidth at 10 mV/div
  • Calibrated Sweep Rates to 500 ps/div
  • Stores Repetitive Waveforms up to 400 MHz (up to 14 GHz with Sampling Plug-Ins)
  • Single Shot Events and Pretrigger Up to 50 µs/div (with 7B87 Time Base)
  • Signal Averaging
  • Resolution Up to 0.01 Div on Stored Data (10 Bits)
  • Choose 128,256, 512, 1024 Points/Waveform
  • Keystroke Programming (Up to 2000 Keystrokes with Option 2D)
  • GPIB Interface (Standard)

The 7854 Waveform Processing Oscilloscope combines the features of a high performance real time oscilloscope with digital storage and waveform processing.



Lieber "DG 5 MKQ" ich danke Dir für die Fotos, thank you for the photos.




Reparatur eines 7854


Das Gerät zeigte beim Einschalten nur noch den Fehlercode "ROM Error" auf seinen Anzeigelampen an der Frontplatte (steht im Manual). Der ganze Hergang findet sich im Forum hier:

http://www.amplifier.cd/smf/index.php?topic=175.0

http://www.amplifier.cd/Test_Equipment/Tektronix/Tektronix_7000_series_mainframe/7854-ROM.html


Eine Leser konnte helfen die Speicherbausteine zu ersetzen. Ich danke dem Andreas, Alias "Scope" für die Hilfe, Du bist einfach genial - eine klasse Arbeit von Dir:

  • die Programme zu finden
  • Ersatztypen für die obsoleten ICs zu finden
  • die ganzen ICs neu zu programmieren
  • dann auch noch Adapter zu bauen.

Danke auch dem Michel aus Bayern, der die ICs auch gern programmiert hätte, aber sein Brenner nicht passend war.

VIELEN DANK






Nach dem Einschalten startet das Gerät in Analog Modus und mit einer äußerst freundlichen Meldung



Der Digital Modus funktioniert auch




Das ist die reparierte ROM Karte.

Andreas hatte zuerst einen verdrahteten Platinenadapter für die nicht Pin-kompatiblen ICs montiert, die Bauhöhe der Karte im eingebauten Zustand machte leider einen Strich durch die Rechnung, wenige Millimeter zu hoch. Daraufhin habe ich die neuen ICs direkt in die alten Fassungen gesetzt und die Pins neu verdrahtet durch Hochbiegen der DIL-Pins und durch Lackdraht Haywires. Diese Methode funktionierte besser als zunächst gedacht, aufzupassen keinen Verdrahtungsfehler zu machen war die meiste Arbeit dabei. Hoffentlich halten die alten verbliebenen originalen Speicherbausteine noch ein Weile.

Die Glasfenster waren bereits geschwärzt, aber die Reparatur fand statt unter hellem Mikroskop Licht, ich dachte ein weiterer abdunkelnder Klebestreifen schadet nicht.








Nicht unbedingt schön der Umbau, aber betriebssicher und vor allem es funktioniert wieder.



Will ich auch



Andreas hat einen Adapterplan hier gefunden:

http://www.faime.demon.co.uk/retro/images/64keprom.gif
http://www.faime.demon.co.uk/




Andreas - danke für die Blumen.


Nun kann das Gerät gereinigt werden, die ganzen Kalibrationsaufkleber kommen runter und die vielen Funktionen können erforscht werden. Mal sehen wie sich der Kalibrationszustand zeigt.



 Tektronix Gallery        Index

www.amplifier.cd

Impressum und Haftungsausschluss